Training nach Plan – der Schlüssel zum Erfolg

Du hast ein konkretes Ziel vor Augen? Du möchtest am Tag X deine Bestleistung abrufen? Eigentlich trainierst du schon ziemlich viel, aber eigentlich ziemlich planlos? Dann wird es Zeit, dass du deine Trainingseinheiten im Vorfeld planst, um das Beste aus dir heraus zu holen.

Dafür ist es notwendig, Belastungs- und Erholungsphasen optimal miteinander zu kombinieren. Grundlagentraining, leistungssteigernde Intervalle, regenerative Einheiten – alle Spielarten des Trainings sind wichtig und sollen optimal aufeinander abgestimmt werden. Das ist es, was Sieger von Mitläufern unterscheidet.

Was bringt eine Trainingsplanung

Planlos dahin trainieren und einfach machen, was gerade Spaß macht, kann durchaus seinen Reiz haben. Doch wer auf ein Ziel hinarbeitet muss planen. Das hat viele Vorteile:

  • Die Regeln der Trainingswissenschaft anwenden
  • Superkompensation nutzen
  • Qualität vor Quantität
  • Verletzungen vorbeugen
  • Bestleistung zum Tag X

Fragen zur Trainingsplanung

Ja und nein. Wenn du einfach nur laufen gehst, um deinen Kopf frei zu bekommen oder die Natur zu genießen, dann nicht. Aber wenn du besser werden möchtest oder ein bestimmtes Ziel verfolgst, dann geht es ohne Trainingsplan nicht. Auch wenn es nur eine grobe Einteilung deiner Trainingseinheiten ist, gibt dir der Trainingsplan einen Rhythmus vor, der es leichter macht, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.

Kein Sportler schafft es, einen Trainingsplan zu 100% umzusetzen. Doch gewisse Anhaltspunkte sollten schon berücksichtigt werden. Wenn sich heraus stellt, dass der Trainingsplan zu intensiv oder zu einfach für dich ist, oder die erwarteten Resultate aus bleiben, muss der Trainingsplan angepasst werden. Ein Trainingsplan ist nichts starres, er ist immer in Bewegung. Trainingsumfang, Trainingsintensität usw. sollten im Laufe der Zeit entsprechend deinem Leistungsniveau ansteigen, schließlich willst du ja nicht am Ausgangslevel stehen bleiben.

Es ist sinnvoll, den Puls beim Training im Auge zu behalten. Viele Menschen trainieren viel zu intensiv, ohne es zu merken. Doch für den Körper ist eine dauernde Überbelastung schädlich und führt zum Übertraining, wodurch die Leistungsfähigkeit stark abfällt. Andere Menschen trainieren dagegen viel zu locker und setzen keine ausreichenden Trainingsreize, sodass sich keine Leistungsverbesserung ergibt.

Dein Puls lügt nicht. Ist er hoch, ist das Training für deinen Körper anstrengend, egal wie du dich fühlst.

An erster Stelle steht ein persönliches Gespräch über deine Ziele, deine Trainingsmöglichkeiten, deine Zeitvorgaben. Danach kommt eine Leistungsanalyse, um die Ausgangssituation sowie deine individuellen Pulsbereiche zu ermitteln. Außerdem ist es mir wichtig, deinen Körper kennen zu lernen. Wo sind Schwächen, wo gilt es etwas zu Verbessern. Wer schnell Laufen will, braucht beispielsweise eine starke Core-Muskulatur, wer täglich auf dem Fahrrad sitzt, sollte Ausgleichstraining für den Rücken machen usw.

Erst dann kann ich einen Trainingsplan für dich erstellen. Ich verwende dafür die Software „Trainingspeaks“. Sie liefert einen interaktiven Trainingsplan auf den du und ich per App oder Computer Zugriff haben.

Ich mache einen grobe Übersichtsplanung der einzelnen Trainingsphasen bis zum Tag X. Danach folgt die Detailplanung. Sie geht maximal 4 Wochen voraus, am Anfang eher kürzer, damit ich flexibel auf deine Trainingsleistungen reagieren kann.

Direkte Frage stellen